1. Warum kann ich nicht einfach nur Musik hören?

Musik wirkt. Musik hat eine Aussage. Sie fördert Stimmungen. Audiva hat für das HörWahrnehmungsTraining HWT nur ethisch wertvolle Musik und Naturklänge ausgesucht. Denn durch das HWT werden die psychologischen Wirkungen deutlich verstärkt, wodurch wir angehalten sind, nur harmonische Musik und Naturklänge zu verwenden. Weitere Informationen für Eltern und Therapeuten.

   Wieso Musik von Mozart, Bach und Vivaldi?

Schlager, Country, Rock, Pop, Techno, Rap Musik haben eine geringe Anzahl von Tönen, einen eher einseitigen Rhythmus und wiederholen ständig. Zum Tanzen mag das angenehm sein. Wir wollen die Gehirnentwicklung fördern und brauchen dafür Musik mit vielen verschiedenen Tönen, einen vielseitigen Rhythmus und kreativer Abwechslung. Dies bieten Mozart, Bach und Vivaldi sowie Naturgeräusche und ausgesuchte Worldmusik. Diese Musik wird auf Instrumenten gespielt, die eine natürliche Obertonstruktur enthalten, im Gegensatz zu elektronischen Instrumenten. Aus der neueren Musikpsychologie ist bekannt, dass diese Musik die Sprachentwicklung fördert. Siehe auch den Mozart-Effekt, der nie widerlegt werden konnte.  

   Warum benötige ich einen HörWahrnehmungsTrainer HWT von Audiva® ?

Die Obertonstruktur wird durch die bewegten Filter im HWT Gerät verstärkt, was zu höherer Aktivität im Nervensystem führt. So erreichen wir beim AUDIVA® HörWahrnehmungsTraining in möglichst kurzer Zeit, in der Regel 12 Wochen, deutliche Fortschritte in der Wahrnehmung und Hörverarbeitung.

Dies wird erreicht, da das HWT eine weiche Bewegung zwischen den Ohren (Lateralisierung) über die Kopfhörer vermittelt, so beide Ohren besser miteinander verbindet und die quervernetzten Nervenbahnen anregt. Dies ist die Ebene links-rechts.

Weiter bewirkt das HWT eine Absenkung der tiefen und Steigerung der hohen Frequenzen ab 1000 Hz damit wird der Sprachbereich angeregt. Weiterhin dient das Hochtontraining zur Aufladung des Nervensystems hin zu mehr Aufmerksamkeit und Wachheit. Dies ist die oben-unten Ebene, womit sich der HWT Klang dreidimensional bewegt.
Die ausgleichende Wirkung und der emotionale Gehalt (ausgesuchte fröhliche musikalische Stimmungen in DUR) wirken sich positiv auf das Lernen aus. Audiva HörWahrnehmungsTraining bewirkt auch eine Stimulierung der Motorik, denn über dieses gefilterte Hören wird die aufrechte, lauschende und aufmerksame Körperhaltung gefördert.

Die Grundlagen dazu stammen aus der Psychoakustik, von Alfred A. Tomatis u.a. hier, aus der neuen Neuropsychologie und aus EEG-Analysen über die Wirkung hoher Frequenzen auf das Gehirn.

   Warum gibt es kein Audiva® fertig auf CD?

Stellen Sie sich vor, Sie hören eine CD in einem Programm über 12 Wochen 30 Min. am Tag. Das Gehirn wird durch Gewöhnungsprozesse (Habituation) immer weniger Nutzen davon haben. Durch das HWT Gerät wird jede CD in bis zu 6 verschiedenen Anregungsstufen (Level) gehört. Dafür darf die CD keinerlei Effekte aufgeprägt haben, denn dies macht das HWT Gerät zu jedem Hörzeitpunkt anders, da die Filter ständig in Bewegung sind. Bewegung heisst keine Unruhe sondern einfach sinnvolle Veränderungen der Frequenzen im Bereich von Minuten von z.B. 2.000 bis 4.000 Hz in Level 1 und 5.000 bis 9.000 Hz in Level 5 um ein Beispiel zu nennen. Damit entstehen ständig neue Strukturen in Frequenz und Lautstärke. Obwohl z.B. der gleiche Titel bereits in Level 1 (erste Woche) gehört wurde, kann er in Level 5 wieder vorkommen, wirkt jedoch neu.

Falls Ihnen ein Audiva® fertig auf CD angeboten wird, ist dies eine Verletzung unseres Verfahrens. Wir bitten Sie daher uns dies zu melden, Danke!

Schon die CD ist technisch nicht in der Lage, die neuen Strukturen aus dem HWT zeitgetreu abzubilden. Wieso das so ist, erfahren Sie hier.

2. Kann mein Hals-Nasen-Ohrenarzt eine Hörverarbeitungsstörung feststellen?

Der HNO-Arzt erstellt ein Audiogramm, welches die Hörleistung des Ohres an sich (organisch) dokumentiert. Er geht in der Regel davon aus, dass ein Hörverlust von bis zu 30 dB zum normalen Hören gehört. Dies haben wir als Problem erkannt.

Was in der Verarbeitung und Wahrnehmung im Gehirn geschieht oder ausbleibt, kann er nicht feststellen, solange er keine weiteren Tests macht, wie z.B. den dichotischen Hörtest. Nur sehr wenige HNO-Ärzte und (Päd-)Audiologen haben sich einen Schwerpunkt im Beurteilen der Hörverarbeitung und Wahrnehmung erarbeitet. Hier Zusammenhänge für Eltern.
So kommt es meist zur HNO Diagnose: "Ihr Kind hört gut", obwohl Schwächen in der Verarbeitung und Wahrnehmung offenkundig vorhanden sind.
Bei Erwachsenen wird gewartet, bis der Hörverlust so groß ist, dass Hörgeräte unausweichlich sind. Sie müssen selbst aktiv werden, mit Audiva.

3. Warum gibt es verschiedene HWT Geräte?

Die Modelle HWT "home", "praxis", "standard" und "spektrum" richten sich an verschiedene Anwender:

Für Eltern, die ihre Kinder fördern: HWT "home", HWT "standard"

Für therapeutische Praxen, die auch mit Sprache (Phase B) arbeiten: HWT "home", HWT "praxis"

Für therapeutische Praxen, die nur die Musikanregung (Phase A) nutzen: HWT "home", HWT "standard"

Sobald Knochenleitung gewünscht ist: HWT "praxis", HWT "spectrum"

Sobald freie Beweglichkeit in der Benutzung gewünscht ist: HWT "spectrum"

Vergleichende Auflistung siehe hier.

4.  Woran kann es liegen, wenn das HörWahrnehmungsTraining von Audiva® nicht hilft?

Wir haben hier einen Trainingplan für alle Anwender, der jeder HWT Lieferung beigelegt wird. Darin finden Sie unter Erfolgskontrolle eine Aufstellung der Kriterien und möglichen Ursachen bei Nichterfolg. Nach unseren Erfahrungen hat das HWT eine Erfolgsquote von etwa 75%.
Manchmal besteht keine Offenheit für die Musik von Mozart, Bach und Vivaldi mehr. Das Bezugssystem der Kinder durch die Medien, Kameraden, Freunde ist oft wichtiger, als das, was ihnen gut tut. Dann empfehlen wir in Phase B zu wechseln und Hörbücher anstatt Musik zu hören.

5. Kann ich meinen iPod, iPad, Handy, PC... als Musikquelle mit dem HWT nutzen?

Die modernen Medien speichern zumeist in komprimierter Form. Lesen Sie unseren neuen Beitrag (2013) zur Verwendung von neuen Medien hier. Bei Beachtung gewisser Bedingungen ist es möglich, diese Geräte für das HWT als Musikquelle einzusetzen. Siehe auch unsere Musik auf SD Karte im Shop.

Die Nachteile, die Ihnen von Musik in komprimierter Form (mp3, mp4...) schon beim normalen Hören entstehen, sind der Bevölkerung nie erklärt worden. Hier eine Analyse.

Es hat nie eine Aufklärung oder Wahlfreiheit gegeben in dem Sinne: will das Volk MP3 oder nicht? Genauso fehlte diese Befragung bei Einführung der CD. Der techniche Fortschritt nimmt einfach seinen Lauf. Selbst die Einführung der CD war schon ein Verlust an Klangqualität, was kaum jemand noch weiß. Dabei ist es offensichtlich nachweisbar.