Vorgeschichte: hört zunehmend schlechter und möchte nicht wie alle in der Familie Hörgeräte bekommen.

"Habe mehrere Wochen Audiva mit Kopfhörern gehört, dann pausiert. Die zuvor zunehmende Verschlechterung meines Hörvermögens konnte in der Zeit des Audiva Hörens aufgehalten werden. Werde bald weiter hören" (63 Jahre)

Vorgeschichte: Erkrankung Herpes im Ohr - Spätfolge: Tinnitus, Kopf fühlt sich geteilt und unterschiedlich an, eine Seite etwas betäubt, oft benommen - hört über Wochen täglich 20 Min. Audiva mit Kopfhörern nach einem individuell abgestimmten Trainingsprogramm. Ergebnis nach mehreren Monaten: das geteilte Empfinden im Kopf ist weg - die Kopfseiten fühlen sich gleich an. Benommenheit ist besser geworden. Der Tinnitus ist noch da aber er stört nicht mehr so. Hört weiter, da immer mehr Besserung zu bemerken ist. (66 Jahre)

Besser hören

Die Auswirkungen von Schwerhörigkeit lassen sich mit dem Audiva HörWahrnehmungsTrainings lindern.

Der 70-jährige Hans W. (Name geändert) arbeitete als junger Mann auf dem Bau, unter anderem mit dem Presslufthammer. Einen Hörschutz zu tragen, gehörte damals nicht zur Arbeitsausrüstung, sondern galt sogar als Schwäche. So hat er eine Innenohrschwerhörigkeit erworben. Erstaunlich, dass das Hörwahrnehmungstraining beim ihm gut wirkt!

Lesen Sie hier das Interview.