HörWahrnehmungsTrainer (HWT-Gerät)

Ohr und Gehirn besser verbinden.

Das HörWahrnehmungsTraining (HWT) ist eine hervorragende Lösung für Hörverarbeitungsprobleme bei Kinder und Erwachsenen. Die Anregung über das Ohr erfolgt durch harmonische Musik (Phase A) oder Sprache (Phase B).

AUDIVA® wurde von den Arbeiten des sprachheilpädagogen Friedrich Pelz und des Forschers A. A. Tomatis inspiriert und die von Ihnen entwickelte Methodik der Hochtonfilterung und Lateralisation in den Geräten, mit denen das HWT durchgeführt wird, integriert. Dabei werden die hohen Klänge hervorgehoben und lateralisiert, d. h. bestimmte hohe Frequenzbereiche (Klangfarben) wandern hin und her vom Ohr zu Ohr. Der Höreindruck ist daher so, dass immer auf beiden Ohren ein Signal vorhanden ist, jedoch auf dem einen Ohr die tieferen und auf dem anderen Ohr die höheren Frequenzen. Wenn sich das Audiosignal in der Mitte befindet, wird es vornehmlich von oben kommend gehört. Die Bewegung zwischen den Ohren bekommt damit dreidimensionale Gestalt. Dadurch wird nicht nur die Lateralisation sondern auch die Fusion beider Ohrsignale in verschiedenen Frequenzbereichen trainiert (1.000 Hz und aufwärts - jener Bereich, der für die sprachliche Kommunikation und für die Koordination im Raum wichtig ist). Im HWT-Gerät ist ein 6-stufiges Level-Programm integriert, das die Intensität der Filterung schrittweise steigert und so den Trainingseffekt verstärkt.

Das HWT-spectrum ist zusätzlich mit einem Oberwellengenerator ausgestattet, der Oberwellen generiert und in das Kopfhörersignal (nicht auf Knochenhörer) einmischt. Die Oberwellen bewirken eine sehr starke Anregung der Hochtonbereiche und Prägen dem Klang eine neue Struktur auf, die sehr anregend wirkt.

Funktionsbeschreibung HWT (home/praxis/spectrum/standard) siehe PDF hier.
HWT-Geräte Modelle: home/praxis/spectrum/standard

Parallel tätig sein

Das HWT mit Musik wirkt ganz ohne Zuwendung, Kopf und Hände sind frei für kreative oder geistige Aktivitäten. Ausruhen ist natürlich auch erlaubt. Kinder erledigen ihre Hausaufgaben oder malen, basteln, lesen...(Trainingsplan für Kinder siehe hier).
Erwachsene tragen die Kopfhörer und gehen geistigen Arbeiten nach oder entspannen sich (Trainingsplan für Erwachsene siehe hier).

Entspannung und Anregung

Viele Anwender nutzen nur die ausgleichende und anregende Wirkung des HWTs mit Musik über den HörWahrnehmungsTrainer (HWT-Gerät). Dieser kann von der gesamten Familie genutzt werden. Die Anregung erreicht über das Ohr das neuronalen System und stimuliert gleichzeitig das vegetative, emotionale und kognitive System im menschlichen Körper. Mehr über das HörWahrnehmungsTraining erfahren Sie hier. Über die Wirkungen von Musik für Körper, Geist und Seele können Sie hier nachlesen.

Das HörWahrnehmungsTraining wird über Kopfhörer durchgeführt (Eigenschaften der Kopfhörer siehe hier).

Bei Erwachsenen mit Schwerhörigkeit siehe hier.

Wir bestehen auf die Verwendung von echten CDs ohne die Datenreduzierung durch MP3 (für weitere Indormationen siehe die AUDIVA MP3 Analyse). Erst über echte CDs und ein HWT-Gerät erzielen Sie die von Audiva® beschriebenen Wirkungen. Wir empfehlen die AUDIVA Musik und Naturklänge für das HWT.

Einsatzbereiche und Anwendung des HWT

Förderung der grundlegenden Fähigkeiten wie

  • Aufmerksamkeit, Konzentration (Hören)
  • Filterschwäche, Figur- /Grundwahrnehmung, Geräuschempfindlichkeit, Ablenkbarkeit
  • Lautheitsempfindung (Hyperakusis)
  • Merkfähigkeit, Wortfindung, Erinnerung
  • Geschwindigkeit der Verarbeitung/Reaktion
  • Sprachverständnis (ggf. auch Phase B durchführen)
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung (ggf. auch Phase B durchführen)
  • Dyslalie (Störungen der Aussprache und Artikulation), Sigmatismus (u.a. Lispeln), Schetismus (Fehlbildung des Lautes "sch"), Dysgrammatismus (Sprachentwicklungsstörung/sensorische Anteile)
  • Richtungshören, beidohriges/dichotisches Hören, Hörlateralität
  • Links-/Rechts-Koordination
  • Graphomotorik (Schriftbild)
  • Psychologische / emotionale Indikationen:
  • geringes Selbstwertgefühl, Angst, Depression, Ausgrenzung, Rückzug/Aggressivität, Traumata
  • Überlastungssymptome
  • Motivation (inhaltsanhängige Motivation, Fehlleistung trotz Motivation)

Liegen Störungen nur in diesen Bereichen vor, wird nur das HWT-Training in Phase A = Musik hören durchgeführt. Bestehen darüber hinaus auch Störungen in den Bereichen Sprache, Lesen und Schreiben, dann ist das HWT-Training in Phase A und B sinnvoll.

Förderung der sprachlichen, phonologischen Leistungen bis hin zum Lesen und Schreiben (LRS-Therapie)

  • Sprachverständnis (wird auch mit Phase A verbessert)
  • phonologische Bewusstheit
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung (wird auch mit Phase A verbessert)
  • Spracherwerb (Artikulation, Grammatik, Wortschatz)
  • Dyslalie (Störungen der Aussprache und Artikulation), Sigmatismus (u.a. Lispeln), Schetismus (Fehlbildung des Lautes "sch"), Dysgrammatismus (Sprachent-wicklungsstörung). Sensorische Anteile werden mit Phase A verbessert.
  • LRS-Therapie, Lesetraining
  • Phonem-Graphem Kopplung
  • Fremdsprachenunterricht, Nachhilfe

Einfach Musik hören in Phase A

 

Die eigene Stimme hören in Phase B