Audiva® Test der akustischen Raumwahrnehmung

Rauschgeber:

  • Handlicher Rauschgeber mit eingebautem Akku
  • Geräuschloses Auslösen des Rauschen durch einen Taster
  • Dauerbetrieb durch Schiebeschalter
  • Frequenzbereich: ca. 500-20.000 Hz
  • Schallpegel: ca. 55 dBA (1m Abstand)

Anwendung:

  • Test des Richtunghörens (unten beschrieben)
  • Hör- und Bewegungsübungen im freien Raum (unten beschrieben)
  • Demonstration der Klangformung durch das Außenohr beim Richtungshören in der Medianebene in Seminaren (Teilnehmer hören Änderungen der Klangfarbe des Rauschens je nach Winkel des Rauschgebers zum Kopf)

den Artikel im Shop ansehen/bestellen

Durchführung der Messung:

Halten Sie den Rauschgeber immer so, dass die Achse des Rauschgebers auf den Kopfbereich des Probanden gerichtet ist. Der Rauschgeber darf nicht schräg zum Kopf gehalten werden, da das Rauschen gebündelt nach vorne abgestrahlt wird (wie bei einer Taschenlampe).
Der Proband soll die Augen geschlossen halten oder verwenden Sie den beiliegenden Sichtschutz (einzeln bestellbar: Bestell-Nr.: AB1000). Er sollte in der Mitte eines Raumes aufrecht stehen (möglichst unbeweglich), mit ausreichend Platz (min. 2 Meter) um ihn herum.
Tragen Sie ihm auf, mit ausgestrecktem Finger auf die Richtung der Schallquelle zu zeigen.
Nehmen Sie möglichst geräuschlos Ihre Testposition ein. Richten Sie den Rauschgeber mit rund 1m Abstand auf den Kopf des Probanden und betätigen Sie kurz, max. 1 Sek. lang den Taster.
Zum Zeigen kann sich der Proband bewegen.

Vergleichswerte

Schalleinfallsrichtung

Ebene

auffällige Abweichung:

direkt von vorn

Horizontalebene, 0°

> +/- 22,5°

von der linken Seite

Horizontalebene, -90°

> +/- 22,5°

von der rechten Seite

Horizontalebene, +90°

> +/- 22,5°

Schräg von oben

Medianebene, +45° (nach oben)

> +/- 22,5°

Schräg von unten

Horizontalebene, -45° (nach unten)

> +/- 22,5°

Bewertung:

Diese Messmethode liefert gute Testergebnisse bei Kindern, wenn diese vorher das Zeigen einer Richtung mit offenen Augen, z.B. auf eine Uhr im Raum, kurz geübt haben. Jetzt wird ein Sichtschutz getragen. Die Kinder strecken ihren Arm aus und zeigen. Sie halten den Rauschgeber auf den Kopf des Kindes gerichtet, etwa 1 m Abstand und drücken für etwa 1 Sek. die Taste.
Sie beurteilen dann die Abweichung von Zeigerichtung zu Ihrer Richtung. Optimal wäre es, dass Kind zeigt direkt auf den Rauschgeber. Die auffällige Abweichung von größer 22,5° resultiert aus einem zweifach geteilten Kreiswinkels von 90° (90° / 2 = 45° und 45° / 2 = 22,5°), damit Sie sich diese Abweichung auch vorstellen können.

In der Kindesentwicklung ist bereits nach einem Alter von 12 Monaten die Zuwendung (Kopf- und Körperdrehung) auf  die Schallquelle entwickelt (siehe Bericht von Prof. Dr. Spreng im Heft zur 2 Arbeitstagung, AUDIVA, 1998). Dieser Test ist eine wichtige Komponente des gesamten auditiven Diagnoseablaufes.

Wichtig:

Testen Sie Ihren Raum mit einer oder mehreren Versuchspersonen im Vergleich, um auszuschließen, dass starke Reflexionen an Wänden, Decken, Fenstern usw. das Testergebnis stark verfälschen. Wählen Sie dazu immer den gleichen Ort (machen Sie z.B. einen Punkt auf den Fußboden).

Testbogen für den Richtungshörtest herunterladen

Anwendung 2: spielerische Übungen   

Das Kind muss sich im Spielraum auskennen, damit es Vertrauen zu Bewegungen mit geschlossenen Augen hat. Achten Sie auf weiche Unterlagen und dass keine Kanten irgendwo hervorstehen, an denen möglicherweise Verletzungsgefahr besteht.

Erklären Sie dem Kind, dass Sie nun ein Spiel machen, bei dem es die Aufgabe hat, Bewegungen zur Richtung des Schalles (Rauschgeber) mit geschlossenen Augen auszuführen:

Es soll die Augen schließen oder geben Sie ihm die Augenmaske. Hier finden Sie einige Beispielsanweisungen:

Das Kind soll diese Bewegungen aus seiner Hörwahrnehmung und Lokalisation heraus imitieren. Es lernt so, die Richtungswahrnehmung mit Bewegungen zu koordinieren.

 

Online Katalog