TeilLeistungsStörungen TLS

Als Teilleistungsstörungen oder -schwächen TLS bezeichnet man Beeinträchtigungen/Defizite in bestimmten Teilbereichen der Wahrnehmung und Verarbeitung trotz hinreichender Intelligenz sowie einer körperlichen und seelischen Gesundheit. Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS), Aufmerksamkeitsstörungen (ADS/ADHS) oder spezifische Lernstörungen (LD) sind mögliche Diagnosen, denen Teilleistungsstörungen zugrunde liegen.

Diese TLS können sich auf die Schulleistungen und die soziale und emotionale Integration auswirken.

Folgende Bereiche sind bei TLS betroffen:

TLS treten bei Kindern aller Altersgruppen auf. Werden die Teilleistungsschwächen erst in der Schulzeit erkannt, sollte sofort mit einer Therapie begonnen werden, bevor sich weitere Sekundärsymptome im Verhalten, Selbstbewusstsein und Motivation einstellen.
Leider wurden sehr oft frühe Anzeichen von TLS in der Vorschulzeit nicht beachtet, da sich viele Ärzte auf die Untersuchung der Ohren konzentrieren, die genaue Untersuchung der Hörverarbeitung und der Augen bzw. der Sehverarbeitung jedoch außer Acht gelassen haben.

Anzeichen und Hinweise auf TLS:

Um die Teilleistungen zu verbessern, geht es beim Training um die verbesserte Integration und Vernetzung der Sinne.

Zunächst erfolgt ein Hörtraining mit Musik, welches das Hören und Bewegen bewusster werden lässt. Wir nennen das Phase A mit dem Hörwahrnehmungstrainer. Hier sehen Sie den Trainingsplan dazu und das Material.

Sind die Kinder auch in der Sprache in ihrer Entwicklung zurück oder im Rechtschreiben und Lesen auffällig, kommt auch Phase B mit dem Mikrofon zum Einsatz.

Einige Teilleistungsschwächen lassen sich auch mit dem DichoTrainer oder dem BrainFit spielerisch trainieren.