Hörsturz

Der Hörsturz ist eine plötzliche Taubheit oder der Hörverlust bestimmter Frequenzen und betrifft ein oder beide Ohren. Oft stellt sich nach einiger Zeit das normale Hören von selbst wieder ein. Häufig bleibt aber auch ein geringer bis deutlicher Hörverlust zurück, bis hin zu einem Tinnitus.

Hilfe durch Audiva® HörWahrnehmungsTraining in Phase A (Musiktherapie)

Vorgehen und Wirkungsweise

Mit Hilfe des HörWahrnehmungsTrainers (HWT home/standard/praxis/spectrum) hören Sie über Kopfhörer speziell veränderte Musik. Das Training erfolgt täglich mindestens 30 Min. am Tag, in Akutfällen auch länger.
Die Musik wandert im Kopf von einem Ohr zum anderen Ohr: Das fördert die Regulierung der äußeren Haarzellen und wirkt ähnlich einer Massage. Außerdem werden dem Ohr durch die Filterung im Trainingsgerät hohe Töne der Musik angeboten. Diese sind extrem wichtig für das Sprachverstehen!

Ganzheitlich betrachtet kommt hinzu, dass die ausgewählt harmonische Musik auch eine seelisch wohltuende Wirkung hat und ausgleichend und erhellend auf die Stimmung wirkt. Es ist klar, dass die dadurch geförderte positive Grundeinstellung bei jeglichen Gesundungsprozessen hilfreich ist.

Das AUDIVA® HörWahrnehmungsTraining kann keinen Arztbesuch ersetzen, sondern unterstützt die Gesundung durch Aktivierung der körpereigenen Kräfte.

Sie können z.B. das HWT spectrum mitsamt Kopfhörer und Knochenhörer für 27€ pro Woche mieten. Siehe unseren Ratgeber für Erwachsene (mit Verleih und Kaufpreisen) hier.

Was man sonst noch tun kann

Wichtig ist: Sie sollten genügend trinken! Die Lymphe im Innenohr wird über den Wasserhaushalt, das Lymphsystem, reguliert. Damit das System nicht "austrocknet" und optimal arbeiten kann, muss für genügend Flüssigkeit gesorgt werden. Achten Sie vor allem parallel zur Audiva® Musiktherapie darauf, da gerade hier möglichst optimale Ausgangsbedingungen geschaffen werden. Ausreichend Flüssigkeitsaufnahme am Tag bedeutet: Mindestens 30ml pro kg Körpergewicht pro Tag, dabei möglichst stilles Wasser oder Tee.

Auch bei der Ernährung können Sie einiges tun. Durch auf Sie abgestimmte Nahrungsergänzungsmittel können Sie Ihrem Hirnstoffwechsel genügend Ressourcen zur Verfügung stellen.

Unsere Erfahrungen

Unsere bisherigen KlientInnen konnten immer von der Audiva® Musiktherapie profitieren. Der nach einem Hörsturz zurückbleibende Hörverlust kann teilweise ausgeglichen werden (Verbesserungen von bis zu 30 dB). Ein Proband mit wiederholten Hörstürzen in seiner Vergangenheit konnte so stabilisiert werden, dass er in Zukunft frei von Hörstürzen blieb.
Wie bei jeder alternativen Methode besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht auf die Therapie ansprechen und die Wirkung ausbleibt. Nutzen Sie daher unseren Verleihservice.

Entscheidend für die Wirksamkeit und den Trainingseffekt ist die Regelmäßigkeit der Durchführung. Bauen Sie sich die Musiktherapie als Ritual in den Alltag ein, etwa wie das Zähneputzen. Der Vorteil ist, Sie können währenddessen auch lesen oder andere Tätigkeiten durchführen.

Erfahrungsbericht für Anwender herunterladen.

Gegenanzeigen

Wenn Sie unter Geräuschempfindlichkeit leiden, könnten Sie eine gleichzeitige Unverträglichkeit von hohen Frequenzen haben. In diesem Fall lässt sich das Training durch geringere Lautstärke und ein niedrigeres Anregungslevel anpassen.

Links zum Thema Hörsturz:

Wikipedia (ausführlichere Darstellung des Themas)