Studien

Autor

Beschreibung

Download

aktuell laufende Studien      

Studien zum AUDIVA® HörWahrnehmungsTraining (HWT)

Institut für Pädagogik, Pädagogische Psychologie

Universität Oldenburg

Dr. Ingo Roden

EEG-Ableitungen während dem HörWahrnehmungsTraining

Ausführliche Beschreibung des Projekts wird folgen...

 
2010 - 2017      

Wirksamkeit eines Hörtrainings mit Musik bei Kindern mit Sprachverständnisstörungen im Vorschulalter

Dissertation

Fakultät Bildungs und Sozialwissenschaften

Universität Oldenburg, 2015

Dr. Kaija Früchtenicht

Dipl.-Sprachheilpädagogin

Bei 92 Kindern im Vorschulalter mit einer schwachen Sprachverständnisleistung und einer eingeschränkten Kapazität des auditiven Arbeitsgedächtnisses wurde die Entwicklung des auditiven Arbeitsgedächtnisses, der Lautdiskriminationsfähigkeit und des Hochtonverstehens in einem Prä-Post-Design beobachtet. Die Experimentalgruppe (n = 32) absolvierte das Audiva-HörWahrnehmungsTraining (HWT). Die zweite Gruppe (n = 31) erhielt pädagogische Förderung in Kleingruppen in einem vergleichbaren zeitlichen Rahmen. Die dritte Gruppe (n = 37) diente als Wartegruppe. Die Kinder der Experimentalgruppe zeigten signifikant höhere Zugewinne im auditiven Arbeitsgedächtnis und im Hochtonverstehen (> 4000 Hz) gegenüber den Kindern beider Kontrollgruppen sowie in der Lautdiskriminationsfähigkeit und im Hochtonverstehen (> 2000 Hz) im Vergleich zu der Wartegruppe. Die Ergebnisse der Studie bestätigen den Einsatz des untersuchten Hörtrainings mit Musik zur Verbesserung der Sprachverständnisleistung von Kindern im Vorschulalter.

Link Audiva Webseite zur Studie

Download als Poster A4 | Download als Poster A3 | Die Studie als Foliensammlung können Sie hier von unserem Server herunterladen.

Dissertation Volltext

siehe dazu auch den Fachartikel "Hörtraining mit Musik bei Sprachverständnissstörungen" aus "Forum Logopädie", Ausgabe 1/2017

Wirkungsnachweis des HörWahrnehmungsTrainings mittels EEG Neurofeedback bei Borderline Patienten

Fallstudie

Birgit Schichtl, Praxis für Kindertherapie und Neurofeedback

Raubling, September 2010

Birgit Schitl

Heilpraktikerin

Die Gehirnströme der zwei erwachsenen Boderline Patienten wurden mittels des Neurofeedback (NFB)-Systems, EEG NeuroAmp, gemessen. Dieses System stellt ein Gehirntraining mit optischen Reizen dar. Die Patienten erhielten alternativ zum NFB das Audiva HörWahrnehmungsTraining (HWT) mit Musik. Im Vergleich zum NFB zeigen die EEG-Ableitungen während dem HWT, dass das Alpha-Band (8-13 Hz) steigt und der Beta Bereich (13-30 Hz) sinkt.

Die Fälle belegen, dass sich das HWT mit hochtongefilterter und lateralisierter Musik ausgleichend und anregend auf die Gehirnwellen auswirkt. Das psychische Befinden der Patienten bessert sich.

Bericht

Wirkungsnachweis des HörWahrnehmungsTrainings
mittels EEG Neurofeedback bei ADS-Patienten
.

Fallstudie

Birgit Schichtl, Praxis für Kindertherapie und Neurofeedback

Raubling, September 2010

Birgit Schitl

Heilpraktikerin

Die Gehirnströme der 3 jügendliche ADS-Patienten wurden mittels des Neurofeedback (NFB)-Systems, EEG NeuroAmp, gemessen. Dieses System stellt ein Gehirntraining mit optischen Reizen dar. Die Patienten erhielten alternativ zum NFB das Audiva Hör-WahrnehmungsTraining (HWT) mit Musik. Im Vergleich zum NFB zeigen die EEG-Ableitungen während dem HWT, zum einen eine Steigerung in den Frequenzbänder und zum aneren eine Differenzierung der Frequenzbereichen.

Die beschriebene Fälle zeigen, dass sich hochtongefilterter und lateralisierter Musik ausgleichend und anregend auf die Gehirnwellen auswirkt. Die Folge im Alltag für die Betroffenen ist: Sie können sich besser konzentrieren, finden in ihre Mitte und erhalten damit die Voraussetzung, um schneller und effektiver zu lernen.

Bericht

Wirkung des AUDIVA®-Verfahrens bei einer
Wernicke-Aphasie

Bachelor-Arbeit, Studiengang Logopädie

FH Joanneum

Graz, 2010

Kristin Zoller

Anhand eines Fallbeispiels wurde die Effektivität des Audiva HWT bei der Wernicke-Aphasie untersucht. Der erwachsene Patient wurde während zweier Therapiesequenzen beobachtet. Die Studie lässt annehmen, dass das HWT als Gesamtkonzept gesehen, zur Verbesserung der Symptomatik beiträgt. Es konnten sowohl eine Steigerung der Aufmerksamkeit, als auch eine Verstärkung der Eigenwahrnehmung und Verminderung des Redeflusses beim Patienten beobachtet werden.

Ungekürzte Originalarbeit

Mein Dank geht an Kristin Zoller und Elisabeth Jakob!

2001 - 2009      

Förderung der phonologischen Bewusstheit von Erstklässlern mit Hilfe des Hörwahrnehmungstrainings "AUDIVA" – durchgeführt in der Sprachheilabteilung der Brüder-Grimm-Schule Dorheim

Schriftliche Arbeit zur zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Förderschulen im Land Hessen

Friedberg-Dorheim, 2009

Liisa Wurst

Praktischer Einsatz und Untersuchung des AUDIVA® HWT Phase A (Musik) und Phase B (sprachlichen Förderung) unter Verwendung der Materialien "Holta di Polta".

Das HWT weckte bei den Schülern eine hohe Motivation zum Lernen und erleichterte das Schriftspracherwerb. Bei allen Schülern wurden Fortschritte im Bereich der auditiven Wahrnehmung und der phonologischen Bewusstheit beobachtet.

Schriftliche Arbeit (PDF)

Studie zur Effektivittät des AUDIVA® Trainings für Kinder

"Landau-Studie"

In Kooperation mit dem Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter, Universität Koblenz-Landau

Landau, 2008

Prof. Günther, Erziehungswissenschaftler, Professor für Grundschulbildung

Prof. Petillon, Professor für Grundschulpädagogik

Andrea Hinz

Diplom-Psychologin

Das HWT wurde von angehenden Lehrerinen an verschiedene Grundschulen in Rheinland-Pfalz und Saarland an förderbedürftigen Schüler der 3. Klasse durchgeführt, die vor und nach dem Training anhand von Fragebogen und mittels dem Hörscreener und Aufmerksamkeitstester getestet wurden. Die Ergebnisse weisen auf positive Effekte des AUDIVA® HWT in verschiedenen Teilbereichen hin, die im Forschungsbericht "Erprobung und Evaluation des Hörtrainings: AUDIVA in dritten Schulklassen" von H. Günther und H. Petillon, Landau 2008, ausführlich diskutiert werden.

Studie von Frau A. Hinz

Poster

HörWahrnehmungsTraining, HWT, Phase A (Musik) in der Förderschule

"Lörracher Studie"

Kandern, Juli 2007

Erhebung: Barbara Timm, Auswertung: Uwe Minning

Im Rahmen des Förderunterrichts von 3./4. Klässler wurde die Phase A des Audiva® HWTs mit Musik durchgeführt.

Können die sprachlichen Leistungen der Kinder durch regelmässiges HWT verbessern werden?

Die Ergebnisse sind eindeutig und liefern Gründe, diese Fördermöglichkeit an Schulen genauer zu untersuchen.

Bericht (PDF)

Hirnaktivität während Musik hören mit und ohne Anwendung des AUDIVA® HWT-Geräts

EEG Studie

Gronau-Epe, 2002

Praxis für Ergotherapie Margret und Michael Förster

Änderungen des EEG Spektrums durch Phase A (Anregung mit Musik)

 
 bis 2000      

„Zum Zusammenhang von auditiver Wahrnehmung und kindlicher Sprachentwicklung – Therapeutische Aspekte der Frühförderung“

Daraus die Auszüge: Diagnostik und Therapie mit Integration von Musik- und Sprachtraining nach AUDIVA : eine Fallstudie mit Luisa und Torsten

Diplomarbeit im Schwerpunktfach Sprachbehindertenpädagogik

Universität zu Köln, 2000

Kristina Dyzak

Das Verfahren nach AUDIVA erweist sich als ein praxisorientiertes, realitätsnahes und individuell einsetzbares Instrumentarium innerhalb der Sprachtherapie, welches auch von Seiten eines sprachheilpädagogischen Selbstverständnisses vertreten werden kann!

Diplomarbeit

Besondere Möglichkeiten von Musik im sonderpädagogischen Bereich - am Beispiel von Hörtraining und Klangtherapie

Diplomarbeit

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Frankfurt am Main, 1999

Kathrin Werner Die Arbeit analysiert und diskutiert das AUDIVA-Hörtrainig. Diplomarbeit

Evaluation des Lateraltrainers und des Ordnungsschwellenmeßgerätes als Diagnoseinstrument in der musikalischen Früherziehung

Diplomarbeit

Betreung: Frau Prof. Dr. Pritzel

Clara-Schumann Musikschule

Baden Baden, 1996

Cornelius Knecht

Ralph Bölzner

Analyse des HWT-Geräts und des Ordnungsschwellenmeßgerätes (aktuell Brain Fit). Diplomarbeit